Karte Hassel8

Hassel8

Nachhaltig durch Hassel auf der Hassel8

Hassel denkt und handelt nachhaltig. Ein weiterer Schritt in diese Richtung ist die Gestaltung und Schaffung der Hassel8. In einem partizipatorischen Prozess mit den Menschen aus dem Stadtteil ist ein Rundgang entstanden, der an acht Aktivplätzen Hassel aus einer neuen, spannenden Sicht erfahrbar macht. Dieser Weg will zu aktiven Erleben, aber auch zum Innehalten und zum Nachdenken anregen. Vom kleinen Hassel hinaus in die große Welt. Vom lokalem Handeln hin zu globalem Denken.

Getreu nach dem Motto: Bewegung hält fit und macht glücklich. Die Hassel8 bringt mehr Aktivität in deinen Alltag! Nutze die Strecke für Spaziergänge, ein Zirkeltraining an den Aktivplätzen oder einfach nur, um von A nach B zu kommen. Es gibt keinen Anfang und kein Ende – einfach einsteigen, loslegen, lernen und aktiv sein!

8 Lerngelegenheiten an den Aktivplätzen auf der Hassel8

An allen acht Stelen werden Texte und Abbildungen mit jeweils einer Aktivübung für einen fitten Körper, einer Achtsamkeitsübung für ein bewusstes Selbst und einer Wahrnehmungsübung für einen aufmerksamen Geist vorhanden sein.

Hassel8 Aktivübungen

Bewegung ist gesundheitsfördernd und kann darüber hinaus auch Lernprozesse begünstigen. Im Alltag sind wir oft nicht in Bewegung, sondern sitzen in der Schule, im Büro, im Auto oder in Bus und Bahn. Doch Bewegung hat viele Vorteile: Das Herz-Kreislauf-System wird fit, die Muskeln werden aktiviert und das kann auch Verspannungen vorbeugen, die erhöhte Durchblutung sowie das Laktat (eine Form der Milchsäure, die in den Muskeln entsteht) kann die kognitive Leistungsfähigkeit ankurbeln und zuletzt kann Bewegung Stresshormone wie Cortisol und Adrenalin abbauen, um die mentale Gesundheit zu unterstützen.

An den 8 Aktivplätzen werden sich ganz unterschiedliche Übungen für z.B. Beine, Arme, Rücken, Schultern, Becken und auch das Gleichgewicht finden, sodass am Ende der 8 dein ganzer Körper in Bewegung gekommen ist. Dafür werden an den Aktivplätzen angeleitete Übungen und bauliche Elemente wie z.B. ein Trampolin und eine Sprossenwand zur Verfügung stehen.

Hassel8 Achtsamkeitsübungen

Damit wir uns in einem Raum bewegen können, müssen wir erstmal uns selbst und unsere Umwelt wahrnehmen. Dies tun wir meist unbewusst, Achtsamkeitsübungen sollen die Beobachtungs- und Wahrnehmungsfähigkeiten trainieren. Dies geschieht mit dem Ziel sich selbst, seine Mitmenschen und seine Umwelt besser wahrzunehmen und achtsamer damit umzugehen. Die beiden Merkmale der Achtsamkeit, die Selbststeuerung von Aufmerksamkeit (1) und Ausrichtung auf das augenblickliche Erleben (2), können im folgenden Leitspruch versinnbildlicht werden:

„Ich bin absichtlich im gegenwärtigen Moment mit meiner Konzentration und akzeptiere das Erlebte, so wie es ist. Ich bin mir bewusst, dass ich sonst immer alles bewerte und unterlasse es jetzt. Ich nehme den Moment also so an, wie er ist.“

Einige Vorteile, die schon der Buddhismus, Yoga und Zen für sich entdeckt haben, sind: Achtsamkeit kann Freude, Zufriedenheit und Entspannung steuern, Stressgefühle reduzieren und ein Weg sein, um mit Ängsten und negativer Stimmung umzugehen. Diese Erfahrungen wirst du auch an den Aktivplätzen machen können. Hier wirst du Übungen finden, die bewusst deine Aufmerksamkeit auf deinen Körper und deine Empfindung lenken, dich Achtsamkeit gegenüber deinen Gedanken und deiner Umwelt lehren sowie Übungen für Atmung, Gleichgewicht und Dehnung anleiten.

Hassel8 Wahrnehmungsübungen

An jedem Aktivplatz wirst du ein heimisches Tier entdecken. Es bringt eine Besonderheit oder faszinierende Verhaltensweise mit, die sich auch häufig am Sportgerät wiederfinden wird. So erfährst du spannendes über die Natur in Hassel und lernst aufmerksam und achtsam deine Umgebung wahrzunehmen.

Bei den Wahrnehmungsübungen finden sich Informationen über heimische Insekten, Spinnentiere, Amphibien, Reptilien und Säugetiere. Highlights werden die bauliche Installation einer Facettenaugenlinse sein, um dadurch sehen zu können wie durch die Augen eines Insektes sowie ein Sensor für eine Echoortung, um sich die Kommunikation von einer Fledermaus besser vorstellen zu können.